Lapis Lazuli

ist ein Gemenge aus mehreren verschiedenen Mineralien, hauptsächlich Lasurit, Sodalith, Hauynit, Calcit und Pyrit.

Zusammensetzung und Farbe sind entsprechend unterschiedlich.

Als besonders hochwertig schätzt man das intensive Dunkelblau mit kleinen Flecken aus weißlichem Calcit und messingfarbenem Pyrit;

Der qualitativ beste Lapislazuli kommt aus Afghanistan.

Weitere Fundorte sind Argentinien, Chile und USA.

 

GLÜCKSSTEIN * HEILSTEIN
Der LAPIS LAZULI schenkt Vertrauen in sich selbst. Er fördert seine Intuition und Innenschau, verhilft zu der Erkenntnis übergeordneter Zusammenhänge.

Der LAPIS LAZULI hilft gegen Kopfschmerzen, Stress und Depressionen. Er fördert die Freundschaft, Liebe und Partnerschaft und Abbau von Blockaden. Er ist gut gegen Halsschmerzen.

Hildegard von Bingen (1098 bis 1179):
„Wer am Star im Auge leidet, soll den Lapis im Feuer oder in der Hand erwärmen und dann sein Auge direkt mit dem Lapis berühren. Das soll er morgens und abends drei Tage lang machen und sein Star wird verschwinden.

Wem die Augen rot sind, er Schmerzen oder blind ist, der nehme den Lapis in den Mund und befeuchte ihn mit seinem Speichel. Danach nehme er den Speichel auf den Finger und befeuchte damit direkt seine Augen, und sie werden geheilt.

Wenn einer die Gicht hat, sodass der die Schmerzen nicht mehr ertragen kann, so soll er den Lapis in den Mund nehmen, und die Gicht wird weichen”.


HIER finden Sie wunderschöne Halsketten aus Edelsteinen


Wie wirkt sich die Kraft der Edelsteine positiv auf den Körper aus?

Unsere Broschüre zum Thema “Edelsteintherapie” kann HIER heruntergeladen und ausgedruckt werden.


Edelsteine und Sternzeichen – Welche Steine bringen mir Glück?

Unsere Sternzeichenbroschüre kann HIER heruntergeladen und ausgedruckt werden.

 

Zurück nach oben