KORALLEN

Meistens skelettartige Überreste kleiner Wasserlebewesen, der Korallenpolypen. Sie bauen während ihres Wachstums Stöcke auf, die im Laufe der Jahrtausende zu Riffen oder ganzen Atollen anwachsen. An der Oberfläche zeigen die Korallen-Äste die charakteristische Struktur des ursprünglichen Skeletts, entweder gestreift oder gemasert.

Am begehrtesten ist die rote Koralle, die ihre Farbe durch Calciumcarbonat erhält. Schwarze und goldene Korallen bestehen aus einer hornartigen, organischen Substanz, dem Konchiolin.

Fundorte roter Korallen liegen vor Japan und vor Malaysia, schwarze und goldene Korallen findet man vor den Küsten der Westindischen Inseln

Zurück nach oben